Fußbodenpflege – was beachtet werden sollte

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Dies gilt auch für viele Entscheidungen bei Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten der eigenen vier Wände – zum Beispiel bei der Auswahl des richtigen Bodens. Er soll nicht nur dekorativ, strapazierfähig und angenehm unter den Füßen sein, sondern darf im Alltag idealerweise keinen großen Arbeitsaufwand in Bezug auf Pflege oder Reinigung erfordern.


Designboden

Designböden sind strapazierfähig, pflegeleicht und sie sind oftmals wasserfest, sodass sie auch für den Einsatz im Badezimmer und in der Küche bestens geeignet sind.

Grober Schmutz kann einfach mit einem Besen zusammengefegt und auch Staubsaugen kann Fußbodenbelag nichts anhaben. Es darf bedenkenlos zum Wischeimer gegriffen werden. Da Designboden in der Regel vollflächig verklebt wird, macht es diesem Boden auch nichts aus, wenn beim Blumengießen mal etwas daneben geht und eine Pfütze über längere Zeit auf dem Boden steht.

Laminat

Laminat ist grundsätzlich etwas pflegeleichter als zum Beispiel Parkett. Ein paar Kleinigkeiten sollten Sie allerdings beachten, damit Sie sich längere Zeit an einem schönen Boden erfreuen können.

Meist einfaches Staubsaugen – hin und wieder sollte mal feucht gewischt werden. Für die Reinigung in der Regel reicht klares Wasser und ein weicher Lappen, bei starken Verschmutzungen sollte aber zu speziellen Reinigungsprodukten gegriffen werden. Mit einem gut ausgewrungenen Wischmopp aufgetragen, erstrahlt der Fußboden anschließend wieder wie neu. Es lohnt sich, den Boden vor dem Wischen zu saugen oder mit einem trockenen Staubtuch zu putzen. 

Parkett

Mit einem Parkettboden haben Sie einen langlebigen, hochwertigen und wohngesunden Fußbodenbelag. Als Oberflächenbehandlung für Echtholz-Parkett kommen grundsätzlich zwei Varianten zum Einsatz. Geölte Böden werden mit natürlichen Ölen und Wachsen behandelt und dadurch wasserabweisend und widerstandsfähig. Versiegeltes Parkett ist mit einer Lackschicht überzogen und dadurch gut geschützt. Ein einmal versiegelter Boden bleibt über lange Jahre schön und ist ausgesprochen pflegeleicht.

Geöltes Parkett bedarf etwas mehr Aufwand bei der Reinigung als lackiertes. Während Sie lackiertes Parket behandeln können wie Laminat, sollten Sie bei geöltem Parkett etwas mehr Aufwand betreiben. Wischen sollten Sie idealer Weise nur mit klarem Wasser oder ganz wenig Reinigungsmittel, da Sie mit dem Reiniger immer etwas Öl aus dem Holz holen. Und je eher das Öl aus dem Holz ist, desto eher müssen wir kommen um den Boden abzuschleifen.

Denn auch das schönste Parkett braucht irgendwann eine Frischekur. Gerade Echtholzparkett mit seiner hohen Materialstärke lässt sich mehrmals abschleifen und sieht anschließend wieder wie neu aus.

Teppich

Teppiche, die aus Naturmaterialien wie Wolle und Seide bestehen, sind sehr robust. Gesunde Wolle lebt und atmet. Sie speichert Feuchtigkeit und gibt diese bei trockener Raumluft wieder ausgleichend ab. Außerdem besitzt sie einen natürlichen Fettgehalt, ist elastisch, strapazierfähig und schmutzunempfindlich. Kunstfaserteppiche sind noch unkomplizierter. Auf Grund ihres unempfindlichen Materials ist die Pflege verhältnismäßig einfach. Seide, die häufig in Orientteppichen enthalten ist, ist atmungsaktiv, reißfest und langlebig.  Allerdings verträgt sie keine Feuchtigkeit.

Teppich sollte vom ersten Tag an regelmäßig abgesagt werden. Damit wird loser Schmutz und Sand beseitigt, der sich sonst zwischen die Knoten setzen und dort den Fasern schaden kann. Zum Absaugen sollte immer eine glatte Staubsaugerdüse benutzt und in alle Richtungen gesaugt werden. Spezielle Teppichdüsen rotieren und holen Krümel, Tierhaare und Staub noch besser aus den Fasern.

Korkboden

Der natürliche Korkboden gilt als strapazierfähig und pflegeleicht. Regelmäßige Reinigung und Pflege verlängern die Lebensdauer des Bodenbelags. Um Kratzer zu vermeiden, sollte häufig gefegt oder staubgesaugt werden. Kratzer lassen sich durch Schmutzfangmatten vor dem Innenraum und durch Filzgleiter unter viel bewegten Möbelstücken vermeiden. Korkböden sind auf unterschiedliche Weise versiegelt, so lässt sich zwischen lackierten, geölten und gewachsten Korkböden unterscheiden.

Korkboden sollte nicht nass, sondern nur nebelfeucht gewischt werden. Wasser kann durch die Fugen in den Bodenbelag gelangen und lässt den Kork quellen, wodurch sich der Boden verformen kann. Daher sollten außerdem keine Dampfreiniger eingesetzt werden. Zur Reinigung reicht häufig Wasser aus. Dem Wasser kann ein neutrales Reinigungsmittel beigegeben werden. Auf scharfe Reinigungsmittel sollte verzichtet werden, um die Oberfläche des Korkbodens nicht zu beschädigen.


Kommen Sie gern zu uns in die Ausstellung. Wir haben etliche Muster vor Ort aus denen Sie auswählen können. Ihre Fragen zum Material oder dem Einsatzort beantworten wir gern in einem persönlichen Beratungsgespräch. Natürlich können Sie sich jederzeit hier auf der Seite Musterkataloge inspirieren lassen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.