Fußbodenheizung nachrüsten

Fußbodenheizungen sind ausgesprochen komfortable Wärmespender und sorgen für ein angenehmes Raumklima sowie gleichmäßige Wärme im ganzen Raum: Ihre Wärme steigt vom Boden nach oben und strahlt von den Wänden und Decken ab. Dank dieser Strahlungswärme lässt sich die Raumtemperatur niedriger halten als mit herkömmlichen Heizkörpern. Die geringe Luftzirkulation wirbelt außerdem kaum Staub auf – somit sind Bodenheizungen auch ideal für Asthmatiker und Stauballergiker geeignet.

Vor allem in gefliesten Räumen, zum Beispiel in Bädern kann man eine Fußbodenheizung relativ leicht nachrüsten. Denn Fliesen, Naturstein oder Keramik sind für eine nachträgliche Installation besonders geeignete Untergründe. Außerdem sind Bäder meist nicht sehr groß, was die Verlegung und den Anschluss vereinfacht: Bis zu einer Fläche von 20 qm kann die Bodenheizung einfach an das vorhandene Heizsystem angeschlossen werden. Die notwendigen Anschlüsse sollten allerdings von einem Fachmann in die Heizstrecke eingebaut werden.

Für die nachträgliche Installation gibt es diverse Fußbodenheizsysteme. Von elektrisch mit sehr flachen Heizmatten, bis konventionell mit Systemplatten aus Styropor oder Kunststoff, die auf dem bestehenden Untergrund verlegt werden. Eine Art, die wir sehr gerne anwenden (wenn es möglich ist!), ist das Präzisionsfräsen.

Normalerweise müsste für die Nachrüstung einer Fußboden­heizung, wenn man im Fußbodenaufbau nicht höher werden darf, der komplette vorhandene Estrich entfernt werden, um dann neuen Estrich zusammen mit den Heizelementen zu verbauen. Mit dem Präzisionsfräsen-Verfahren werden die Kanäle für die Heizelemente im Trockenbau millimetergenau in den bereits vorhandenen Estrich gefräst. Sie werden dabei in einem mäandernden, schneckenförmigen Muster im Boden angelegt, um jede Stelle im Raum optimal und gleichmäßig mit angenehmer Wärme zu versorgen. Der Heizungsbauer übernimmt dann den Anschluss an die Heizung.

Bevor es losgeht sollte der Untergrund/Estrich allerdings unbedingt von uns begutachtet werden. Wir können dann sagen, ob dieses System überhaupt einsetzbar ist. Denn bei einer Fehleinschätzung kann es echt in die Hose gehen.

Wir bieten eine kostenlose Begutachtung an und zertifizieren den Untergrund.

Wichtig ist, dass Ihr damit nicht irgendjemanden beauftragt. Denn diese Art der nachträglichen Fußbodenheizung-Installation ist ein massiver Eingriff in die Statik des Estrichs. Also unbedingt jemanden fragen, der sich damit auskennt!

Wer jetzt also über warme Füße nachdenkt, sollte sich einfach mal wegen einer kostenlosen Begutachtung melden!

Besuchen Sie doch unsere Austellung.
Wir beraten Sie gern!

Ihr Team von

Borchers
Fussbodentechnik

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.