Der beste Fußboden für das Büro: Welchen sollte man wählen?

Vielleicht haben auch Sie sich schon einmal die Frage gestellt: Welcher Fußbodenbelag ist eigentlich der beste für ein Büro? Was sollte man bei der Auswahl des Materials beachten? Welche Eigenschaften sollte ein Bodenbelag im Büro haben?

Die erste Wahl für einen Büro-Fußboden ist aus gutem Grund ein Vinylboden. Warum das so ist und welche Vor- und Nachteile Vinyl mitbringt lesen Sie im weiteren Text.

Feuchtigkeit ist für Vinyl kein Problem

Büroräume müssen viel aushalten. Es wird hin- und hergelaufen, Stühle und andere Möbel werden gerückt, Kunden werden empfangen, Kaffee und Wasser werden serviert. Da kann es schon einmal passieren, dass mit Schuhen je nach Jahreszeit Feuchtigkeit oder gar Schnee in den Raum getragen werden. Oder vielleicht auch einmal Getränke verschüttet werden. Von Kunden wurde uns auch schon berichtet, dass die Reinigungskraft mit sehr viel Wasser arbeitet.

Vinylboden ist für all diese Anforderungen gewappnet. Denn Vinyl ist wasserunempfindlich – anders als beispielsweise ein Parkettfußboden. Bei einem Vinyl könnte theoretisch sogar ein ganzer Eimer mit Wasser verschüttet werden, ohne dass der Boden aufquellen würde.

Beste Akustik im Büro

Vinyl ist elastischer Fußbodenbelag. Er erweist sich auch bei längerer Nutzung als sehr robust. Außerdem ist er unempfindlich gegen Stöße. Aus dieser Materialeigenschaft ergibt sich ein weiterer positiver Effekt: die angenehme Akustik. Gerade in Großraumbüros spielt dieser Faktor eine bedeutende Rolle. Es bewegen sich Menschen hin und her. Schritte von Schuhen sind zu hören. Harte Sohlen, ob Leder- oder Stöckelschuh, treffen auf die Fläche. Da punktet Vinyl mit seinen trittschalldämmenden Kräften. Er ist deutlich leiser als beispielsweise ein Laminatfußboden oder andere harte Bodenbeläge.

 

Renovierung in kürzester Zeit

Der Zeitfaktor spielt für Unternehmen immer eine wichtige Rolle. Je kürzer die Renovierungszeit, desto besser. Langwierige Umbauarbeiten stören den betrieblichen Ablauf. Es kommt zu langen Ausfallzeiten. Die Verlegung von Vinylboden ermöglich kürzeste Renovierungszeiten. So wird die unproduktive Zeit, in der ein Büro nicht genutzt werden kann, so kurz wie möglich gehalten.

 

Die Vorteile überwiegen

Aber … Wo es viel Vorteile gibt, gibt es in der Regel auch ein „Aber“! Wie bereits beschrieben, zeichnet sich ein Vinylboden unter anderem durch seine weiche, elastische Oberfläche aus. Das bedeutet, durch eine hohe Punktbelastung können Kratzer verursacht werden. Das würde dann passieren, wenn ein Stein mit großem Druck über den Bodenbelag gezogen werden würde. So können Kratzer entstehen – ähnlich wie bei einem Laminatfußboden.

Kratzern vorbeugen mit Filzsgleitern und Gummimatten

Um möglichst lange Freude an Ihrem Vinylboden im Büro zu haben, sollten Sie ein paar vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Möbel sollten insgesamt an Stellfüßen und Kufen mit Filzgleitern versehen werden. Gerade Stühle, die oft bewegt werden, sollten nicht auf der Fläche genutzt werden, ohne sie vorher entsprechend präpariert zu haben. In Bereichen, wo Bürostühle zum Einsatz kommen, raten wir zur Nutzung von Schutzmatten. Beachten Sie diese Maßnahmen, werden Sie am einem Vinylboden sehr lange Ihre Freude haben.

Hier noch einmal die Vorteile von Vinyl im Überblick:

  • die Renovierungszeit ist kurz
  • der Boden ist robust und stoßunempfindlich
  • wasserunempfindlich und trittschalldämmend

Besuchen Sie doch unsere Austellung.
Wir beraten Sie gern!

Ihr Team von

Borchers
Fussbodentechnik

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.