Skip to main content

Die besten Bodenbeläge für Allergiker

Mit dem Einzug des Frühlings und dem Erblühen zahlreicher Pflanzen steigt auch die Belastung durch Pollen in der Luft. Für Allergiker bedeutet dies eine Zeit der erhöhten Empfindlichkeit gegenüber allergenen Substanzen. Neben dem Umgang mit saisonalen Allergenen ist die Wahl des richtigen Bodenbelags in den eigenen vier Wänden ein wichtiger Aspekt, um Allergiesymptome zu minimieren. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf verschiedene Bodenbeläge, die speziell für Allergiker geeignet sind und dazu beitragen können, ein allergenarmes Zuhause zu schaffen.

Welche Fußbodenbeläge sind für Personen mit Allergien empfehlenswert? Es wurde eine Untersuchung zur Verträglichkeit verschiedener Fußbodenarten durchgeführt. Die Ergebnisse haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst. Hausstaub und Milben sind unvermeidliche Begleiterscheinungen in Wohnungen. Doch für Allergiker können Staub und die winzigen Mitbewohner zur Belastung werden. Neben regelmäßiger Reinigung, ausreichender Belüftung und regelmäßigem Wechsel der Bettwäsche kann die Wahl des Fußbodenbelags einen Unterschied machen.


Teppichboden – keine schlechte Wahl für Allergiker

Ein weit verbreiteter Irrtum besteht darin anzunehmen, dass Teppichböden für Allergiker ungeeignet sind. Bereits 2005 belegte eine Studie des Deutschen Allergie- und Asthmabundes, dass kurzflorige Teppichböden Allergikern mehr Entlastung bieten als glatte Fußböden. Gemäß dieser Studie lag die Feinstaubbelastung in Innenräumen mit Teppichböden bei lediglich 30,4 µg/m³, weit unterhalb der zulässigen Werte für Feinstaub. In Räumen mit glatten Böden betrug die Feinstaubbelastung hingegen 62,9 µg/m³, deutlich über dem gesetzlichen Grenzwert für Feinstaub in der Außenluft.

Besonders gut geeignet sind kurzflorige Teppichböden, da sie Allergene und Feinstaub effektiv im Teppichflor binden und nicht in die Raumluft abgeben. Die antistatische Wirkung der verwendeten Materialien wie Polyamid bietet zusätzlichen Schutz. Hersteller wie Vorwerk haben für ihre Teppichböden sogar die offizielle Empfehlung des Deutschen Allergie- und Asthma-Bundes als Allergiker freundlich erhalten.

Im Gegensatz dazu wird Staub auf glatten Böden schnell aufgewirbelt, während ein Teppich Staub bis zum Saugen und Reinigen bindet. Milben benötigen Feuchtigkeit, Wärme und Nahrung, um zu überleben, die besten Bedingungen finden sie daher auf Möbeln und in Betten. Doch auf einem Teppich fehlt diese Feuchtigkeit, wodurch sich Milben auf diesem gut gepflegten Bodenbelag nicht vermehren können.

Vinyl- & Designboden – einfach zu reinigen und antistatisch

Auch Designböden eignen sich aufgrund ihrer Materialeigenschaften und Oberflächenbeschaffenheit ideal für die Verwendung in Haushalten mit Allergikern. Die antistatischen Beläge binden Allergene und Feinstaub effektiv auf der Oberfläche und verhindern deren Freisetzung in die Raumluft, was zur Entlastung von Allergikern beiträgt. Diese Böden sind zudem fußwarm und bieten Hausstaubmilben keinen geeigneten Lebensraum. Ihre Reinigung gestaltet sich einfach, und sie verleihen dem Raum ein edles Aussehen.

Durch die Polyurethan-Oberflächenbeschichtung lassen sich Designböden, selbst mit ausgeprägten Strukturen, mühelos durch feuchtes Wischen und Kehren reinigen. Vinylböden sind ebenfalls antistatisch und neigen weniger dazu, Staub anzuziehen. Die glatte Oberfläche erleichtert die Reinigung, sodass gründliches Staubsaugen in der Regel ausreichend ist. Bakterien und feiner Schmutz lassen sich durch feuchtes Wischen entfernen, und die Oberflächenstruktur von Vinyl verhindert zudem die Vermehrung von Bakterien.

Korkboden - ein hygienischer Bodenbelag für Allergiker

Korkboden wird oft als äußerst allergikerfreundlich und hygienisch angesehen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass er mit Hartwachs oder Öl versiegelt werden sollte, um seine antistatische Wirkung zu entfalten. Dadurch werden Allergene im Boden gebunden und gelangen nicht in die Raumluft.

Reine Korkböden ohne Oberflächenbehandlung neigen dazu, Hausstaub und Allergene nur auf ihrer Oberfläche zu sammeln. Sobald der Boden betreten wird, können diese Allergene aufgewirbelt und in die Raumluft abgegeben werden. Das kann zu Allergieanfällen führen.

Bodenbelag für Allergiker: Ist Parkett eine gute Wahl?

Holz wird von Experten oft als bevorzugter Bodenbelag für Allergiker empfohlen, da es der natürlichste Rohstoff der Welt ist. Es ist leicht zu reinigen und zieht wenig Schmutz an. Zudem weist Holz kaum elektrische Leitfähigkeit auf, was bedeutet, dass es Staub kaum anzieht. Gewachstes oder geöltes Parkett trägt auch zu einem warmen und ausgeglichenen Raumklima bei, indem es Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt und wieder abgibt, was als "Atmung" bezeichnet wird.

Allerdings ist nicht jede Art von Holz gleich. Fertigparkett wird oft mit einem geleimten Trägersystem verwendet. Daher empfehlen wir vor dem Kauf eine Überprüfung auf schädliche Emissionen. Die Hersteller, mit denen wir zusammenarbeiten, verwenden keine schädlichen Lösungsmittel oder Klebstoffe. Bei uns können Sie die Herstellerangaben und Gütesiegel wie den "Blauen Engel" einsehen.

Allergiker sollten auch auf die Oberflächenbehandlung von Parkettböden achten. Eine Versiegelung mit lösemittelfreien Lacken auf Wasserbasis ist dabei die beste Wahl.

Fazit: Die passende Bodenwahl für Allergiker

Eine einfache Regel gilt hier: Der Bodenbelag sollte glatt und strapazierfähig sein. Bei Teppichböden ist es ratsam auf eine geringe Oberflächenstruktur zu achten. Denn je weniger Oberflächenstruktur vorhanden ist, desto besser. Zusätzlich gibt es spezielle Teppiche, die sich für Allergiker eignen.

Wir von Borchers Fußbodentechnik empfehlen für Allergiker folgende Bodenbeläge:

  • Parkett
  • Laminat
  • Holzböden
  • kurzflorige Teppiche
  • Linoleum
  • Vinyl-/Designböden

Unabhängig vom gewählten Bodenbelag für Allergiker ist es wichtig, auf eine geringe Emission zu achten und die Gütesiegel zu überprüfen. Regelmäßige Reinigung des Bodens ist unerlässlich, idealerweise sollte der Staubsauger täglich zum Einsatz kommen.

Extra-tipp:

Installieren Sie Pollenschutzgitter an Ihren Fenstern. Da Pollen mittlerweile das ganze Jahr über fliegen, können laufende Nasen und juckende Augen zur ständigen Begleitung von Allergikern werden. Zur Vorbeugung empfehlen wir Allergikern die Anbringung von Pollenschutzgittern an Fenstern und Balkontüren.

Haben Sie noch Fragen?

Wenden Sie sich an uns, wenn Sie eine persönliche Beratung für den Bodenbelag in einem Allergiker-Haushalt benötigen. Denn was die Optik angeht, müssen Sie auch als Allergiker keine Abstriche beim Boden machen.

In unserer Ausstellung beraten wir Sie gern und Sie können sich natürlich auch etliche Muster angucken. Wahlweise schauen wir uns auch gern vor Ort Ihre Räumlichkeiten und Gegebenheiten an.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin!


Kommen Sie gern zu uns in die Ausstellung. Wir haben etliche Muster vor Ort aus denen Sie auswählen können. Ihre Fragen zum Material oder dem Einsatzort beantworten wir gern in einem persönlichen Beratungsgespräch. Natürlich können Sie sich jederzeit hier auf der Seite Musterkataloge inspirieren lassen.

Besuchen Sie doch unsere Austellung.
Wir beraten Sie gern!

Ihr Team von

Borchers
Fussbodentechnik